spritzen


spritzen

* * *

sprit|zen ['ʃprɪts̮n̩]:
1.
a) <tr.; hat Flüssigkeit in Form von Tropfen oder Strahlen irgendwohin gelangen lassen:
die Feuerwehr hat Wasser und Schaum in das Feuer gespritzt; das Kind spritzte mir Wasser ins Gesicht.
Syn.: sprengen, sprühen.
b) <tr.; hat über jmdn., etwas gießen, sprühen:
der Bauer spritzt die Bäume [gegen Schädlinge]; sein Auto neu spritzen lassen.
Syn.: besprengen, besprühen.
c) <itr.; ist/hat> plötzlich in einem Strahl hervorschießen; in Tropfen auseinandersprühen:
Wasser spritzt aus der defekten Leitung; heißes Fett spritzt aus der Pfanne.
Syn.: sprühen, stieben (geh.).
2. <itr.; ist (ugs.) sehr schnell laufen, sich eilen:
wenn der Chef rief, bist du immer sofort gespritzt.
Syn.: flitzen (ugs.), rasen (ugs.), rennen, sausen (ugs.), schießen, sprinten (ugs.), spurten.
3. <tr.; hat mithilfe einer Spritze (2 a) in den Körper gelangen lassen:
die Schwester hat ihr ein Beruhigungsmittel gespritzt; <auch itr.> seit er nicht mehr spritzt (sich Rauschgift injiziert), säuft er.

* * *

sprịt|zen 〈V.; hat
I 〈V. intr.; fig.; umg. u. bei Bewegung in einer Richtung: ist
1. Flüssigkeit in Tropfen wegschleudern
2. mit der Spritze Flüssigkeit aussenden, Flüssigkeit aus der Spritze pressen
3. in Tropfen od. Strahl herausschnellen, hervorquellen
4. 〈umg.〉
4.1 planschen, mit Wasser spielen (Kinder)
4.2 leicht in wenigen Tropfen regnen
5. 〈fig.; umg.〉 eilfertig, diensteifrig laufen, rennen
● spritz nicht so!; regnet es? Nein, es spritzt nur ein bisschen; er spritzt beim leisesten Wink 〈fig.; umg.〉 ● das Blut ist aus der Wunde gespritzt; das heiße Fett spritzt (aus der Pfanne) ● mit Wasser \spritzen; ich spritze schnell mal zum Bäcker 〈fig.; umg.〉
II 〈V. tr.〉
1. etwas \spritzen
1.1 mittels Spritze befeuchten, besprengen
1.2 mit der Spritzpistole Farben auftragen auf, mit Farbe, Lack versehen
1.3 mit Sodawasser verdünnen (Wein, Schnaps, Saft)
1.4 als Injektion verabreichen
2. jmdn. \spritzen jmdm. eine Injektion geben
Bäume, Pflanzen (mit einem Schädlingsbekämpfungsmittel) \spritzen; die Blumen, den Rasen \spritzen; sie spritzt sich regelmäßig Heroin; Wasser \spritzen ● Schlagsahne auf die Torte \spritzen; jmdn. gegen Typhus \spritzen; Wasser ins Feuer \spritzen; jmdn. in die Vene, in den Muskel, unter die Haut \spritzen ● gespritztes Obst mit einem Düngemittel o. Ä. besprengtes Obst; der Wagen muss frisch gespritzt werden; möchtest du den Saft gespritzt oder pur?
[seit dem 16. Jh. mhd. sprützen, urspr. „hervorschnellen“; verwandt mit sprießen, Spross, spreizen, sprühen]

* * *

sprịt|zen <sw. V.> [16. Jh., entrundet aus mhd. sprützen, eigtl. = hervorschießen, verw. mit 2sprießen]:
1. <hat> (eine Flüssigkeit) in Form von Tropfen, Spritzern irgendwohin gelangen lassen:
jmdm. Wasser ins Gesicht s.;
versehentlich Tinte, Farbe auf den Boden s.;
<auch ohne Akk.-Obj.:> spritz doch nicht so!;
mit Wasser s.
2. <hat> durch Druck in Form eines Strahls aus einer engen Öffnung, einer Düse o. Ä. hervorschießen, hervortreten [u. irgendwohin gelangen] lassen:
Wasser, Löschschaum in die Flammen s.;
Sahne auf eine Torte s.;
<auch ohne Akk.-Obj.:> mit dem Gartenschlauch in die Flammen s.
3. <hat> (derb) ejakulieren.
4. <hat>
a) durch Bespritzen in einen bestimmten Zustand versetzen:
er hat mich ganz nass gespritzt;
b) (ugs.) bespritzen, nass spritzen:
Mama, sie spritzt mich immer!
5.
a) <hat> sich in Form von Spritzern, Tropfen in verschiedenen Richtungen hin verteilen, gespritzt (1, 2) werden:
das Fett spritzt;
<auch unpers.:> Vorsicht, es spritzt!;
Ü die Räder drehten durch, dass der Dreck nur so spritzte;
b) <ist> irgendwohin spritzen (5 a):
das Wasser spritzte ihm ins Gesicht;
Fett spritzte nach allen Seiten;
c) <unpers.; hat (ugs.) leicht regnen:
es spritzt [nur] ein wenig.
6. <hat>
a) durch Spritzen (2) befeuchten, bewässern; sprengen:
den Rasen, den Hof s.;
der Tennisplatz muss mal wieder gespritzt werden;
b) mit einem Pflanzenschutzmittel o. Ä. besprühen:
Reben s.;
gespritztes Obst;
c) mithilfe einer Spritzpistole o. Ä. mit Farbe, Lack o. Ä. besprühen:
ein Auto [neu] s.;
ein gelb gespritztes Fahrzeug.
7. <hat> (ein [alkoholisches] Getränk) mit Selterswasser, Limonade o. Ä. verdünnen:
Apfelsaft s.;
ein gespritzter Wein.
8. <hat>
a) injizieren:
ein Kontrastmittel, Hormone s.;
der Arzt spritzte ihm ein Schmerzmittel [in die Vene];
b) (ugs.) jmdm. eine Injektion verabreichen:
der Arzt hat ihn gespritzt;
der Diabetiker muss sich täglich einmal s.;
<auch ohne Akk.-Obj.:> er hatte gespritzt (sich Rauschgift injiziert).
9. <hat>
a) durch Spritzen (2) erzeugen, herstellen:
eine Eisbahn s.;
er spritzte eine Blume aus Sahne auf die Torte;
b) (Fertigungst.) im Spritzguss herstellen:
gespritzte Kunststoffartikel.
10. <ist> (ugs.)
a) schnell [irgendwohin] laufen:
zur Seite, um die Ecke s.;
b) diensteifrig laufen, um jmds. Wünsche zu erfüllen.

* * *

Spritzen,
 
Technik: 1) Lackierverfahren; 2) Metallspritzverfahren.

* * *

sprịt|zen <sw. V.> [16. Jh., entrundet aus mhd. sprützen, eigtl. = hervorschießen, verw. mit 2sprießen]: 1. (eine Flüssigkeit) in Form von Tropfen, Spritzern irgendwohin gelangen lassen <hat>: jmdm. Wasser ins Gesicht s.; versehentlich Tinte, Farbe auf den Boden s.; er hat mir etwas Soße auf die Hose gespritzt; wie er als Kind Wasser gegen den glühenden Ofen spritzte (Ott, Haie 85); <auch o. Akk.-Obj.:> die Kinder planschten und spritzten; spritz doch nicht so!; mit Wasser s.; es ist kein Kinderspiel, im Ozean zu fischen ... wenn da die Brandung spritzt (Frisch, Stiller 60); Ü die Gasthausräume ... wo das Bier besonders ... am Freitag, am Zahltag, über die Theke spritzt (Fischer, Wohnungen 24). 2. durch Druck in Form eines Strahls aus einer engen Öffnung, einer Düse o. Ä. hervorschießen, hervortreten [u. irgendwohin gelangen] lassen <hat>: Wasser, Löschschaum in die Flammen s.; Beton in die Verschalung s.; Sahne auf eine Torte s.; <auch o. Akk.-Obj.:> mit dem Gartenschlauch in die Flammen s. 3. (derb) ejakulieren <hat>: Ihr Loch ist so eng, dass ich gleich beim Hineingleiten spritze (Kinski, Erdbeermund 112); da denkt man im Grunde genommen, hoffentlich spritzt er bald (Fichte, Wolli 184). 4. <hat> a) durch Bespritzen in einen bestimmten Zustand versetzen: er hat mich ganz nass gespritzt; b) (ugs.) bespritzen, nass spritzen: Mama, sie spritzt mich immer! 5. a) sich in Form von Spritzern, Tropfen in verschiedenen Richtungen hin verteilen, gespritzt (1, 2) werden <hat>: das Fett spritzt; Sabina bürstete sich die Haare, dass die Tropfen nur so spritzten (Thor [Übers.], Ich 45); <auch unpers.:> Vorsicht, es spritzt!; Ü die Räder drehten durch, dass der Kies, Dreck nur so spritzte; Unter spritzenden Steinen ist er zu seinem Schreibtischsessel ... vorgedrungen (Jelinek, Lust 47); b) irgendwohin ↑spritzen (5 a) <ist>: das Wasser spritzte ihm ins Gesicht; Fett spritzte nach allen Seiten; Das Blut, das aus dem Hals des Huhns spritzte, ließ Josefine erstaunen (Alexander, Jungfrau 82); Ü ... Von der Deckenwölbung spritzte der Kalk (Geissler, Nacht 120); c) <unpers.> (ugs.) leicht regnen <hat>: es spritzt [nur] ein wenig. 6. <hat> a) durch Spritzen (2) befeuchten, bewässern; sprengen: den Rasen, den Hof s.; der Tennisplatz muss mal wieder gespritzt werden; b) mit einem Pflanzenschutzmittel o. Ä. besprühen: Obstbäume, Reben s.; er spritzt seinen Kohl mit E 605, gegen Schädlinge; die Trauben sind garantiert nicht gespritzt; gespritztes Obst; c) mithilfe einer Spritzpistole o. Ä. mit Farbe, Lack o. Ä. besprühen: ein Auto [neu] s.; ein gelb gespritztes Fahrzeug. 7. (ein [alkoholisches] Getränk) mit Selterswasser, Limonade o. Ä. verdünnen <hat>: Apfelsaft s.; ein gespritzter Wein. 8. <hat> a) injizieren: ein Kontrastmittel, Hormone s.; der Arzt spritzte ihm ein Schmerzmittel [in die Vene]; Mittel ..., die ... einfach irgendwo in die Muskeln gespritzt werden (Grzimek, Serengeti 199); jede Spritze bringt Linderung, die ich ummünze in Hoffnung ... bis zum viehischen Verrecken in gespritzter Hoffnung (Frisch, Gantenbein 227); b) (ugs.) jmdm. eine Injektion verabreichen: der Arzt hat ihn gespritzt; der Diabetiker muss sich täglich einmal s.; im Staate Washington wird es dem Todeskandidaten selbst überlassen zu entscheiden, ob er „gespritzt“ (mit einer Injektion getötet) oder gehängt werden will (NZZ 9. 12. 82, 7); Am Main spritzen sich die meisten Rauschgiftsüchtigen zu Tode, vergangenes Jahr 124 (Spiegel 12, 1980, 136); <auch o. Akk.-Obj.:> er hatte gespritzt (sich Rauschgift injiziert). 9. <hat> a) durch Spritzen (2) erzeugen, herstellen: eine Eisbahn s.; er spritzte eine Blume aus Sahne auf die Torte; b) (Fertigungst.) im Spritzguss herstellen: gespritzte Kunststoffartikel. 10. <ist> (ugs.) a) schnell [irgendwohin] laufen: zur Seite, um die Ecke s.; er spritzte zum Telefon; Einstweilen spritzt Kantorek hin und her wie ein aufgescheuchtes Wildschwein (Remarque, Westen 127); b) diensteifrig laufen, um jmds. Wünsche zu erfüllen: Die Kellner spritzten nur so (Schnurre, Bart 138); Irgendein Sonderabzeichen an der Uniform und Ausweise, bei denen alles spritzt? (Kempowski, Tadellöser 429).

Universal-Lexikon. 2012.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • spritzen — spritzen …   Deutsch Wörterbuch

  • Spritzen — Spritzen, verb. reg. welches in doppelter Gestalt üblich ist, in beyden aber nur noch von flüssigen Körpern gebraucht wird. I. Als ein Neutrum mit dem Hülfsworte seyn. 1. Mit Heftigkeit in kleinen Theilen springen, von flüssigen oder flüssig… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • spritzen — V. (Mittelstufe) eine Flüssigkeit in einer Form von feinen Tropfen oder einem Strahl unter Druck irgendwohin gelangen lassen Beispiele: Du hast wieder Wasser auf den Fußboden gespritzt. Das Auto spritzte mit Schlamm. spritzen V. (Mittelstufe)… …   Extremes Deutsch

  • spritzen — spritzen: Das nur dt. Verb ist die entrundete Form (seit dem 16. Jh.) von älter nhd., mhd. sprützen (entsprechend niederd. sprütten). Es gehört mit der Grundbedeutung »hervorschießen« zu der unter ↑ sprießen behandelten Wortgruppe (spätmhd.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Spritzen — steht für Zerstäuben einer Flüssigkeit, Spritzlackieren, ein technisches Verfahren das Injizieren von flüssigen Medikamenten o. ä., siehe Injektion (Medizin) und Spritze (Medizin) Spritzreinigung, ein technisches Verfahren bei der Vorbehandlung… …   Deutsch Wikipedia

  • Spritzen — (Hüttenw.), so v.w. Spratzen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • spritzen — Vsw std. (14. Jh.), spmhd. sprützen Stammwort. Zu sprießen mit einer Bedeutung, die der Ausgangsbedeutung dieses Verbs nahekommt. Abstraktum: Spritzer; Konkretum: Spritze; Adjektiv: spritzig. Spurt. ✎ Röhrich 3 (1992), 1514. deutsch s. sprießen …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • spritzen — sprịt·zen1; spritzte, hat / ist gespritzt; [Vt/i] (hat) 1 (etwas) irgendwohin spritzen Flüssigkeit in Tropfen durch die Luft bewegen: jemandem / sich Wasser ins Gesicht spritzen; sich beim Malen Farbe aufs Hemd spritzen || NB: ↑sprengen2 2… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • spritzen — 1. planschen, plätschern, umherspritzen; (ugs.): panschen, patschen; (bayr., österr.): pritscheln. 2. ausgießen, sprayen, träufeln, [ver]sprengen, [ver]spritzen, [ver]sprühen, verteilen, zerstäuben. 3. a) tropfen, sich verteilen; (geh.):… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • spritzen — spritzenv 1.intr=einen(kurzen)Ausflugunternehmen.HergenommenvomDavoneilenmitderFeuerspritze.Stud1800ff. 2.intr=eilen;inhöchsterEilelaufen.EiligeSchrittelassendenStraßenschmutz,dasWasserausPfützenusw.aufspritzen.Sold1914ff.… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache